Entwicklung der NARR-Firmengruppe

Wilhelm NARR GmbH & Co. KG

1960

  • Firmengründung als Einzelunternehmen Wilhelm NARR Kühlmöbelbau
  • Produktion in gemieteten Räumen

1979

  • Neubau der ersten eigenen Produktionsstätte in der Ohnrastraße 23
  • Umwandlung in GmbH & Co. KG
  • Firmenübergabe an die Söhne Jürgen und Wilhelm Narr jun.
  • 15 Mitarbeiter

1999

  • Übernahme der Betriebstätigkeiten durch die NARR Isoliersysteme GmbH
  • Die Wilhelm NARR GmbH & Co. KG wird Holding und Besitzgesellschaft
  • Armin und Uwe Narr, 3. Generation, sind seither Inhaber und Geschäftsführer

NARR Modular Systems GmbH • Defense & Security

1995

  • Firmengründung zunächst als NARR Vertriebs GmbH zum Vertrieb von Kühlzellen

2006

  • NARR Vertriebs GmbH beginnt mit Entwicklung, Vertrieb und Logistik von Container-Raum-Modulen CRM – EUROLIGHT ®

2008

  • Anmietung einer Logistik-Halle mit Büro in Balingen-Rosswangen

2010

  • Anmietung einer weiteren Logistik-Halle in Balingen-Rosswangen

2014

  • Umfirmierung der NARR Vertriebs GmbH in NARR Modular Systems GmbH Defense & Security


2015

  • Hauptstadt-Büro Berlin


Spezialisiert auf die Entwicklung, den Vertrieb, die Logistik sowie die Montage und Wartung von Container-Raum-Modulen für Militär- und Hilfsorganisationen und für den Bevölkerungsschutz.

Verwaltungs- und Produktionsfläche: 1.400 m²
Weltweit verkaufte CRM – EUROLIGHT®: 900
Anzahl der Mitarbeiter: 15



 

NARR Isoliersysteme GmbH

1999

  • Firmengründung
  • Herstellung und Vertrieb von Isolierelementen für Kälte-, Klima, Reinraum- und Brandschutztechnik
Verwaltungs- und Produktionsfläche: 5.700 m²
Grundstücksfläche: 9.700 m²
Produktion 2014: 1.300 Kühlzellen
75.000 m² Isolierelemente
Anzahl der Mitarbeiter: 90



 

 

NARR Energie GbR

2010

  • Firmengründung
  • Betrieb von Fotovoltaik- und Solaranlagen und Entwicklung von Energie-Einspar-Programmen
  • Vermarktung von Qualitätssicherungssystemen im Bereich der gesamten erneuerbaren Energien

NARR Isoliersysteme GmbH
NARR Modular Systems GmbH

2016

  • Erweiterung um Werk II in Bisingen